Nur ein Tag

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hät­te,
wür­de ich einen Baum pflan­zen,
und wür­de mei­ne Träu­me tan­zen,
wür­de Ster­ne fan­gen und ihnen Namen geben,
ich wür­de die Welt aus ihren Angeln heben.

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hät­te,
wür­de ich Muscheln sam­meln mit mei­nen Lip­pen,
und in die Tie­fen des Oze­ans sprin­gen von den höchs­ten Klip­pen,
ich wür­de Licht mit mei­nen Augen malen,
und den gan­zen Tag wür­de die Son­ne strah­len.

Wenn ich nur noch einen Tag zu leben hät­te,
wür­de ab die­sen Tag kein Unrecht mehr gesche­hen,
und ich wür­de ein­mal ande­re Wege gehen,
ich wür­de ganz ver­rück­te Din­ge tun,
und wür­de kei­ne Minu­te ruhn’.


(Noch) Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Comments RSS Abboniere meinen Kommentar RSS-Feed.
Trackback Hinterlasse einen Trackback von Deiner Seite.
Trackback URL: http://fee.philippkueller.de/2005/03/23/nur-ein-tag/trackback/


Copy Protected by Tech Tips's CopyProtect Wordpress Blogs.